Wort in der Krise | PFINGSTEN | 31.05.2020

von | Wort in der Krise | 0 Kommentare

Video-Livestream

Die Feier des Pfingstfestes

Die Messfeier wird am 31.05. ab 8.45 Uhr live übertragen. Sie gelangen über den unten stehenden Link zu unserer Livestreamseite; Sie müssen die Seite ggf. neu laden, damit das Streaming startet. Das Video bleibt auch danach noch zum Abruf erhalten. Muskalisch weden wir von Sängerinnen und Sängern des Kirchenchores Winzeln und Kantoren und von der Orgel begleitet! Zelebrant: Pfarrer Christian Albrecht, Prediger: Pastoralreferent Kunibert Frank

HINWEIS ZU DEN GESÄNGEN: In den Kirchenräumen ist der Gemeindegesang (Lieder) leider bis auf weiteres untersagt, weswegen in den Gottesdiensten auch keine Liednummer mehr angesagt werden. Für die Mitfeiernden am Bildschirm veröffentlichen wird den jeweiligen LIEDPLAN an dieser Stelle.

Liedplan für PFINGSTSONNTAG | Liednummern aus dem Gotteslob (95 KB)

Angehaucht werden?

von Pastoralreferent Kunibert Frank

Heute reagieren wir auf so etwas mit einer zugespitzten Aufmerksamkeit und vielleicht verbinden wir sogar ein gewisses Gefühl der Abneigung damit. Was kommt denn womöglich in einem solchen Luftschwall alles auf mich zu? Was dringt da vielleicht sogar in mich ein? Schreckensszenarien von virenbelasteten Aerosolen schießen einem durch den Kopf. Wer kann da noch gefasst bleiben oder sich für einen tieferen Sinn öffnen? Und warum muss ausgerechnet Gott so etwas tun, einen anhauchen?

Schon einmal hat Gott höchst persönlich den Menschen angehaucht und ihm dadurch den Lebensatem verliehen. Davon erzählt der Schöpfungsbericht in Genesis. So wurde der Mensch zu einem lebendigen Wesen und zugleich in einen besonderen Stand gehoben. Gott segnete und beauftragte ihn, als höchstpersönlichen Stellvertreter, die ihm anvertraute Erde zu bebauen und zu bewahren. Ein Schöpfungsauftrag, der uns bei jedem Atemzug herausfordert.

Am Pfingsttag haucht Gott in Jesus die Menschen erneut an. Diesmal sollen sie den Heiligen Geist empfangen. Dieser Geist ist unsichtbar und ungreifbar, vielfach auch unbegreifbar. Und doch vermag er alles zu

durchdringen: unser Denken, Fühlen und Handeln. Vor allem aber dringt er in unsere Herzen ein. Wir können sagen, er verinnerlicht uns Gott in unseren Herzen. Ohne den Heiligen Geist bliebe alles nur äußerlich:

Jesus bliebe uns äußerlich, die Gebote blieben uns äußerlich auch die kirchliche Gemeinschaft bliebe ein äußerliches Konstrukt.

Erst mit dem Heiligen Geist verinnerlichen wir dies alles, wir verstehen es und können unsere Zustimmung geben. Das, worum es Jesus ging, wird für uns zur Herzensangelegenheit. Wir spüren: Alles, was Jesus gesagt hat, ist wahr! Das ist geistige Frischluft pur. Wer wollte sich da noch wegdrehen?

 

nachhimmelfahrt

sie kehrten voll freude zurück

doch wie kann das sein

warum hatten sie keine angst

vor all dem alleinsein

un  vor all den menschen

un vor all dem tod

so wie ich es habe

 

irgendwas ist mit ihnen passiert

un ist in ihnen passiert

irgendjemand hat sie ergriffen

in dauerhafter gemeinschaft

und unzweifelbaren vertrauen

und endloser liebesbejahung

was es auch war

 

ich will es auch

 

©  Wolfgang Metz

Downloads zum Tag

Hier stellen wir Ihnen die Predigt (Übertragung im Livestream) zur Verfügung. Zusätzlich finden Sie auch den Link zu den Hausgottesdiensten der Diözese zum Daheimfeiern.

PREDIGT | Hochfest Pfingsten 2020 (984 KB)

Hausgottesdienste für Einzelne, Gruppen und Familien mit Kindern

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.