St. Michael in Aichhalden

St. Mauritius in Winzeln

St. Valentin in Waldmössingen

St. Gallus in Heiligenbronn

Die Seelsorgeeinheit

Unsere Seelsorgeeinheit

Unsere Seelsorgeeinheit

Die Entstehung der SE

Seit dem Jahre 2000 war vorgesehen, die vier eigenständigen Kirchengemeinden in Aichhalden, Winzeln, Waldmössingen und Heiligenbronn in einem Kooperationsverbund, der Seelsorgeeinheit (SE), zusammenzufassen.

Bis auf Heiligenbronn hatten alle Gemeinden seither Erfahrungen damit gemacht, dass nur noch ein Pfarrer, eine Gemeindereferentin und ein Pastoralreferent mit 50 % für alle Gemeinden gleichermaßen zuständig sind.

Im Juli 2011 kam, nachdem der bisherige investierte Pfarrer Rolf Oster in Pension gegangen war, auch die vierte Gemeinde ganz zur Seelsorgeeinheit hinzu.

Heute gehören rund 4.700 Katholiken in vier Pfarreien zur „SE“. Die SE erstreckt sich über das Gebiet von drei unterschiedlichen Kommunen (Aichhalden zu Aichhalden, Waldmössingen und Heiligenbronn zu Schramberg und Winzeln zu Fluorn-Winzeln). Die Rundfahrt von Kirche zu Kirche beträgt rund 25 km.

Die Struktur der SE

Hauptamtliche pastorale Mitarbeitende sind Pfarrer Christian Albrecht (Dienstsitz in Winzeln) mit Gemeindereferentin Catarina Wetter und Pastoralreferent Kunibert Frank. Sie bilden das Pastoralteam, das gemeinsam mit den gewählten Mitgliedern der Kirchengemeinderäte und den Kirchenpflegern die Leitung der Gemeinden wahrnimmt.

Der „Gemeinsamen Ausschuss der SE“ ist das zentrale Gremium wenn es darum geht, Vorhaben abzustimmen, die die Seelsorgeeinheit im Ganzen betreffen (z. B. Gottesdienstzeiten, Erstkommunion, Firmung, eine gemeinsame Finanzierung der Pfarramtsverwaltung…).

Auch die Vorbesprechung der Tagesordnungen der KGR-Sitzungen finden gemeinsam mit allen Gewählten Vorsitzenden statt. Bei den Treffen des sogenannten „Kooperationskreises Seelsorgeeinheit“ erfahren alle Verantwortlichen, was in den jeweiligen Gemeinden gerade ansteht. In diesem Gremium wird die kooperative und partizipative Leitung im Gemeinschaft mit dem Pastoralteam verwirklicht.

Die SE in Zahlen

Die SE in Zahlen


 

2020 | Die Seelsorgeeinheit in statistischen Zahlen

Das statistische Jahr 2020 ist vor allem durch die Corona-Pandemie geprägt. Das zeigt sich in der gegenüber den vergangenen Jahren zurückgegangenen Anzahl der Taufen und der Trauungen. Viele Taufen sind – wie die Trauungen – auf spätere Termine verschoben worden, weil die pandemiebedingten Einschränkungen das nahelegten oder die Betroffenen auf „bessere Zeiten“ warten wollten. Erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass wir keine erhöhte Sterblichkeit in unseren Gemeinden verzeichneten, obwohl es eine erhöhte Zahl an „mit oder wegen Corona verstorbenen Personen“ bei uns gab.
Die – nach wie vor hohe – Zahl der Kirchenaustritte ist nur geringfügig niedriger als in den Vorjahren.
Im März fanden unter erschwerten Bedingungen des 1. Lockdowns auch die Kirchengemeinderatswahlen statt. Trotz der nur als Briefwahl möglichen Abstimmung war die Wahlbeteiligung ähnlich hoch, wie vor 5 Jahren. Insgesamt 36 Personen wurden in unseren vier Gemeinden in die Gremien gewählt.
Und noch eine Zahl: bis zum 16.03.2021 haben die Gemeinden insgesamt über 28.000 € für die hygienischen Anforderungen der Pandemiebekämpfung investiert. So wurden Schutzmasken, Desinfektionsmittel- und Geräte, neue Laptops für die Onlineformate, technische Ausrüstung für das Livestreaming und zuletzt auch Corona-Schnelltests für die Einrichtungen (Kindergärten, Nachbar-schaftshilfen, Pfarramtsverwaltung usw.) angeschafft.
Das Livestreaming der Gottesdienste und die Präsenz durch tägliche (und später wöchentliche) Impulse auf der Website der SE, haben die Nutzerzahlen in die Höhe schnellen lassen. Insgesamt rund 60.000mal wurde die Seite 2020 aufgerufen. Das sind rund 165 Aufrufe pro Tag!


Die Gesamtübersicht aller statistischen Daten der vergangenen Jahre enthält das PDF-Dokument: SE-Statistik seit 2013 (336 kB)