Wort in der Krise | 5. Mai 2020

von | Wort in der Krise | 1 Kommentar

Christen

von Pfarrer Christian Albrecht

In der heutigen Lesung (Apg 11, 19-26) taucht er zum ersten Mal auf. Der Begriff für das, was alle sind, die Jesus nachfolgen: Christianer, auf Griechisch: Χριστιανούς.

So heißen sie seither, die Nachfolger des Herrn. Mich berührt diese Schriftstelle persönlich, weil mein Vorname daher kommt: Christian. Der „Nachfolger Christi“. Der Name ist Programm, sozusagen.

Und diese Frage ist meine Lebensfrage, nicht nur wegen meines Vornamens. Wem folge ich da eigentlich? Und wie folge ich? Als besonders vorbildlicher „Christ“ oder weil ich Priester bin?

Im Evangelium (Joh 10, 22-30) ist die ganze Ungeduld der Menschheit zu spüren: „Wie lange willst Du uns noch hinhalten?“ fragen sie. Und Jesus verweist darauf, dass doch alles gesagt sei. Wer ihn kennt, der versteht.

Wenn das immer noch gilt, dann muss ich noch besser hinhören. Mich noch mehr in Jesu Wesen vertiefen. Die Heilige Schrift lesen. Ihm in den Sakramenten begegnen, weil ich niemanden kennen kann, wenn ich nur seine Worte höre. Ich muss ihn treffen, spüren, erleben… „Wie lange willst Du uns noch hinhalten?“…das frage auch ich, Herr, Dein „Christianer“. Wie sollen wir Dich ganz und gar treffen? Als Menschen? Wenn wir im Moment nur hören können, ohne in Gefahr zu kommen?

Wenn der Name Programm ist, dann begegnet mir Christus in allen Christianern. Wie lange werden wir noch hingehalten… oder haben wir nur noch nicht verstanden, dass Er schon immer auf- und abgeht, wie im Evangelium? Dass Gottsuche immer schon seine Gegenwart einschließt?

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den nichtöffentlichen Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

1 Kommentar

  1. Karl-Heinz Hezel

    Ja Herr, laß uns genauer hinhören. Zeige und sende uns nach den Lockerungen der Pandemie Menschen, durch welche wir Deine Stimme noch stärker erfahren. Gebe uns in den entscheidenden Momenten Signale, wodurch wir Deine Stimme hören können.

    Segne unsere Hauptamtlichen, die unsere Kirchengemeinde momentan sehr behutsam durch die Krise führen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.