Sonntagswort | FRONLEICHNAM | 16.06. & 19.06.2022

von | Sonntagswort | 0 Kommentare

Video-Livestream

Die Übertragung der Messe vom Hochfest des Leibes und Blutes des Herrn (Fronleichnam) beginnt am 16.06.2022 um 8.45 Uhr (Messbeginn um 9.00 Uhr). Zelebrant ist Pfarrer Christian Albrecht; die Fronleichnamsprozession wird von Gemeindereferentin Wetter begleitet.

Fronleichnam feiert die Seelsorgeeinheit Aichhalden mit Messen und Prozessionen am Fronleichnamstag in Winzeln und Aichhalden. Anschließend ist dort jeweils Kirchengemeindefest. In Heiligenbronn und Waldmössingen feiern die Gemeinden am Sonntag, den 19.06.2022, das Hochfest nach. Eine Liveübertragung am Sonntag ist deshalb nicht vorgesehen.

Liturgie- und Liedplan | für das Fronleichnamsfest 2022 in Winzeln (262 kB)

Ein „Update“ für Fronleichnam? Gerne – aber richtig!

von Benjamin Leven

Wenn man in der Kirche zeitgemäß sein will, glaubt man immer, puristisch sein zu müssen. […] Prozessionen mit Schützenverein, Blaskapelle, Barockornat – das passe nicht ins 21. Jahrhundert. Stattdessen solle man doch an Fronleichnam einfach die Türen einer Kirche mitten in der Stadt offenstehen lassen, „still, beleuchtet, auf dem Altar nur eine Hostie“.

 

Es stimmt, Fronleichnam könnte ein Update gebrauchen. Aber das darf nicht in einem leisen Zurück ins Kirchengebäude bestehen. Im Gegenteil. Es braucht neue Formen der selbstbewussten, öffentlichen Präsenz. Zu Fronleichnam gehörte schon immer die katholische Kunst der fröhlichen Verausgabung, die heilige Verschwendung. Katholiken müssen wieder lernen, richtig zu feiern und sich nicht dafür zu schämen. „Quantum potes tantum aude, quia maior omni laude, nec laudare sufficis“, dichtet Thomas von Aquin in seiner Fronleichnamssequenz. Peter Gerloff übersetzt: „Kannst du auch mit tausend Liedern seine Liebe nicht erwidern, tu, soviel dir möglich ist.“ Weniger, als möglich wäre, ist also zu Ehren des Allerheiligsten Altarsakraments auf keinen Fall okay.

 

Wie sähe das richtige Update für Fronleichnam aus? Keinesfalls puristisch. Es passt absolut in die Zeit, dass sich alter Prunk und moderne Kreativität miteinander verbinden. Was wäre, wenn man in einer Bischofsstadt im nächsten Jahr alle kreative Energie in die Vorbereitung dieses Festes stecken würde? Am Vorabend würde auf dem Domplatz ein Mysterienspiel aufgeführt, eigens verfasst von einem zeitgenössischen Schriftsteller. Die Blumenteppiche an den Stationen hätte man von Streetart-Künstlern gestalten lassen. Bei der Prozession ginge eine Sambakapelle mit. Der Bischof würde nach der Prozession tausend Arme und Obdachlose zu einem Mahl auf dem Domplatz einladen und sie persönlich bedienen. Und am Abend würde das Fest mit einem Feuerwerk enden. Das wäre ein echtes Update von Fronleichnam – zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen.

© katholisch.de

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert