Sonntagswort | CHRISTKÖNIGSSONNTAG | 22.11.2020

von | Sonntagswort | 0 Kommentare

Video-Livestream

Heute wird keine Sonntagsmesse aus St. Mauritius übertragen. Sie finden eine Auswahl an Hausgottesdiensten im untenstehenden Link.

Downloads zum Tag

Hier finden Sie den Link zu den Hausgottesdiensten der Diözese zum Daheimfeiern.

Hausgottesdienste für Einzelne, Gruppen und Familien mit Kindern

Christkönigsfest – Ende unseres Kirchenjahres

von Gemeindereferentin Catarina Wetter

Mit dem letzten Sonntag im Kirchenjahr  stellen wir Jesus als unseren König in die Mitte.

Mit Königen haben wir recht wenig zu tun.

Sie sind uns fern, erscheinen als unnahbar.

Mit ihnen verbinden wir Reichtum, Ansehen, und Medienrummel.

Für Kinder üben sie durch ihren Prunk und ihre Macht häufig  eine Faszination aus.

Jedoch ist Jesus für mich ein anderer König:

Ein König, dessen Krone aus Dornen ist, geflochten aus dem Mitleid mit den Leidenden; ein König, dessen Mantel die Armut und dessen Speise das Brot der Hungernden ist; er trägt den Titel eines Verbrechers und Gotteslästerers ist und sein Hofstaat sind die Henkersknechte am Kreuzweg.

Wie kommt es nur, dass wir dieses Bild des Christus so wenig verstehen?

Wir wissen doch, dass er uns meint, wenn er sagt: „Was ihr dem Geringsten einer meiner Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan“.

Es gibt keinen anderen Weg, um zu diesem König zu kommen, als den, den auch er selbst gegangen ist: Mensch werden für die Menschen. Christus lieben und erkennen, dass er mir im Mitmenschen begegnet. Den Mitmenschen lieben, weil ich in ihm Christus sehe und ihn so lieben kann.

Es ist ein Königtum, das sich nicht an Machtansprüchen und Herrschaft orientiert, sondern an der Würde des Menschen. Jesus spricht nicht von Schicksalen, die er aus der Ferne beobachtet hat, sondern er schildert seine eigene Betroffenheit. Alles, was den Menschen widerfährt, ist auch ihm widerfahren. Dieser König lebt vor allem in den Kleinen, den Schwachen, den Kranken und Verfolgten. Er lässt nicht zu, dass sie ihre Würde verlieren. Er macht sie zu Königen.

Wir glauben, dass Christus als Weltenherrscher das Ziel  unserer menschlichen Geschichte ist.

Und damit  leitet das Christkönigsfest direkt über zur Feier der Ankunft und Wiederkunft unseres Herrn.

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.