Sonntagswort | CHRISTKÖNIG | 21.11.2021

von | Sonntagswort | 0 Kommentare

Video-Livestream

Die Übertragung der Messe vom CHRSTKÖNIGSSONNTAG beginnt am 21.11.2021 um 10.15 Uhr (Messbeginn um 10.30 Uhr). Zelebrant ist Pfarrer i. Ruhestand Richard Schitterer.

HINWEIS ZU DEN GESÄNGEN: Einzelne Lieder aus dem Liedplan werden auch im Gottesdienst von der Gemeinde mitgesungen. Sie finden die Liedpläne im unten beigefügten Dokument oder Sie orientieren sich an den Liedanzeigen im Livestreamvideo.

LIVESTREAM | Liederordnung, gültig vom 15.08.2021 bis 06.02.2022 (811 kB)

 

Vor dem Richter

 

Pilatus:

«Bist du der König der Juden?»

Jesus:

«Pilatus wollte mich vielleicht mit seiner Frage verunsichern, aber ich weiß, wer ich bin.

Doch er scheint sich nicht sicher zu sein,

was er von mir halten soll.

Die Meinung der anderen beeinflusst ihn sehr

und als Statthalter versucht er seinem Volk zu gefallen.

Viele zweifeln an mir und meinem Vater,

doch auch Pilatus Provokation bringt mich nicht aus der Ruhe.

Ich weiß, wo ich herkomme.

Ich weiß, wer ich bin und ich weiß, was meine Aufgabe ist.

Mein Königtum ist von einer anderen Welt.

Alle, die daran glauben, wissen,

dass ich von Beginn an dazu stehe,

wer ich bin und was meine Aufgabe ist.

Ohne meinen Vater könnte ich hier nicht stehen

und mit vollster Überzeugung von meinem Königtum erzählen.

Ich muss durchhalten für alle, die an mich glauben.

Sie sollen wissen,

dass mein Königtum länger bestand hat als die römische Herrschaft.

Mein Glaube und der Glaube an meinen Vater lassen mich hoffnungsvoll in die Zukunft sehen.»

 

Pilatus:

«Ein Jesus von Nazareth wurde mir zum Verhör gebracht.

Als Statthalter liegt es an mir ihn zu verhören.

Er behauptet ein König zu sein, aber ich sehe das so:

Man hat mir erzählt, er gäbe sich als König der Juden aus.

Also fragte ich ihn danach.

Seine Frage, ob das von mir aus kam

oder ob andere mir erzählt haben wer er sei, war berechtigt.

Oder wollte er mich nur verunsichern?

Sein Selbstbewusstsein beeindruckt mich.

Doch ich bin der Statthalter.

Ich lasse mir von diesem Mann meine Autorität nicht untergraben.

Vielleicht mag er ein König sein,

doch hier bin ich der, der das Sagen hat!

Er ist sich sicher in seiner Position, doch das bin ich auch.

Ich bleibe stark, immerhin ist er derjenige, der gefesselt vor mir steht.

Wollen wir doch sehen, wer am längeren Hebel sitzt?

Das Volk ist mir untergeben

und solange nur ein paar diesem angeblichen König folgen,

verhafte ich solche Möchtegern-Könige.»

Quelle: Arbeitshilfe „Weitsicht“  zum Jugendsonntag 2021 am Christkönigssonntag der Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.