Sonntagswort | ALLERHEILIGEN | 01.11.2020

von | Sonntagswort | 0 Kommentare

Video-Livestream

Die Übertragung der des Hochamtes von Allerheiligen beginnt um 13.45 Uhr (Messbeginn ist um 14.00 Uhr). Im Anschluss an die Messfeier gemeinsamer Gang zum Friedhof mit Gräbersegnung. Die Messfeier und der Gräberbesuch werden durch Mitglieder des Kirchenchores und Herrn Joachim Penalver an der Orgel musikalisch mitgestaltet.

HINWEIS ZU DEN GESÄNGEN: In den Kirchenräumen ist der Gemeindegesang (Lieder) leider bis auf weiteres untersagt, weswegen in den Gottesdiensten auch keine Liednummer mehr angesagt werden. Für die Mitfeiernden am Bildschirm veröffentlichen wird das Dokument LIEDERORDNUNG DER SE an dieser Stelle. Bitte suchen Sie sich darin die entsprechende Liederordnung für Sonn- und Feiertage heraus. Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen die Lieder auch durch besondere Gesänge der darbietenden Gruppen ersetzt werden können. Diese Änderungen werden nicht gesondert ausgewiesen.

LIVESTREAM | Liederordnung, gültig vom 15.08.2020 bis 07.02.2021 (806 kB)

 

Himmel und Erde vereint

von Pfarrer Christian Albrecht

Das Allerheiligenfest und das Allerseelenfest – beide Feste stehen für Nähe! Dass nämlich Himmel und Erde gar nicht so weit auseinanderliegen. Alle Abbrüche im Leben können überwunden werden, wenn wir die Lebenden und die Toten nicht vergessen.

An Menschen denken, mit ihnen feiern, sie besuchen… so gestalten wir normalerweise Gemeinschaft. Im Augenblick ist das pandemiebedingt wieder schwieriger geworden, die Nähe zu pflegen.

Manches bricht vielleicht auch ab.

Vielleicht ist es gerade deshalb so wichtig, Allerheiligen und Allerseelen zu feiern. Die Tage, an denen wir Himmel und Erde vereint wissen. Wir feiern ein großes Fest des Lebens! Mit denen, die uns nahe sind. Ob sie nun neben uns sitzen oder auf dem Friedhof liegen.

Wen auch immer wir an diesem Allerheiligenfest vermissen. Beim Gang auf den Friedhof will uns Gott sagen: Nähe kann auch im Abbruch liegen. Am Abbruch des Lebens öffnet sich nämlich der Himmel. Und Gott ist nahe.

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.