Sonntagswort | 4. Sonntag der Osterzeit | 25.04.2021

von | Sonntagswort | 0 Kommentare

Video-Livestream [aktuell keine Präsenzgottesdienste]

Die Übertragung der Sonntagsmesse beginnt am 25.04.2021 um 10.15 Uhr (Messbeginn um 10.30 Uhr). Musikalisch wird die Feier von Dolores Gaus und Kindern gestaltet. Zelebrant ist Pfarrer Christian Albrecht zusammen mit Pastoralreferent Kunibert Frank.

HINWEIS ZU DEN GESÄNGEN: Die musikalische Gestaltung übernehmen Dolores Gaus und Kinder.

Schäferidyll ade!

von Pastoralreferent Kunibert Frank

Wollen wir uns am „Guter-Hirte-Sonntag“ tatsächlich diese Bilder vom Schäferidyll mit weidenden Tieren in arkadischen Landschaften wegnehmen lassen? Wo wir beim Stichwort: „Guter Hirte“ doch so gerne in Gedanken bei den romantischen Szenen vom glücklichen Schäferdasein verweilen.

Johannes spricht im Evangelium unverblümt vom glatten Gegenteil: Von Sorge, Angst und Bedrohung. Er will uns von der romantischen Verklärung in die raue Wirklichkeit zurückholen.  Der gute Hirte starrt nicht verträumt in den weiten Horizont, sondern hat ein Auge auf die lebensbedrohenden Gefahren. Der gute Hirte verharrt nicht reglos auf seinen Stock gestützt, sondern kämpft mit dem ganzen Einsatz seines Lebens für das Wohl seiner Tiere.

Unser Evangelist will eben kein Klischee bedienen. Er will uns vielmehr die Augen öffnen: Fürsorge heißt, für andere leben, arbeiten und leiden, wie Jesus es getan hat. Es wird dadurch kein idyllisches, dafür aber ein sinnerfülltes Leben werden.

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.