Sonntagswort | 3. Sonntag B | 24.01.2021

von | Sonntagswort | 0 Kommentare

Video-Livestream

Die Übertragung der Sonntagsmesse beginnt am 24.01.2021 um 8.45 Uhr (Messbeginn um 9.00 Uhr). Musikalisch wird die Feier von Stefanie Flaig gestaltet. Zelebrant ist Pfarrer Christian Albrecht.

HINWEIS ZU DEN GESÄNGEN: In den Kirchenräumen ist der Gemeindegesang (Lieder) leider bis auf weiteres untersagt, weswegen in den Gottesdiensten auch keine Liednummer mehr angesagt werden. Für die Mitfeiernden am Bildschirm veröffentlichen wird das Dokument LIEDERORDNUNG DER SE an dieser Stelle. Bitte suchen Sie sich darin die entsprechende Liederordnung für Sonn- und Feiertage heraus. Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen die Lieder auch durch besondere Gesänge der darbietenden Gruppen ersetzt werden können. Diese Änderungen werden nicht gesondert ausgewiesen.

LIVESTREAM | Liederordnung, gültig vom 15.08.2020 bis 07.02.2021 (806 kB)

VERTRAUEN | Im Licht und im Kreuz

Die Sonntagstexte rufen uns zur Nachfolge. Das bedeutet, dass wir Glaubende werden. Pierre Stutz hat in seinem „Credo“ diesen Weg so beschrieben:

 

Mein Credo

 

Ich glaube an Gott,

den tragenden Grund in meinem Leben.

Ich kann seine Spur entdecken

in der Schöpfung, in der Stille,

im Guten im Menschen,

in allem Geheimnisvollen des Lebens,

das uns übersteigt.

 

Ich glaube an Jesus, unseren Befreier.

Durch seine Lebensfreude,

seine kämpferische Solidarität und

seine heilende Zuwendung

kann ich erfahren,

wie Gott mit uns umgeht.

Er erlöst uns von den

Allmachtsfantasien,

alles selber machen zu müssen.

 

Ich glaube an die Kraft der Freundschaft,

die sich in der lebensspendenden Hoffnung

der Freundin Geist erfahren lässt.

Sie bewegt uns zur Zärtlichkeit und

zum Aufstand für das Leben.

Sie führt uns zusammen,

um die Kirche zu erneuern,

im Engagement für ein Leben vor dem Tod,

für alle

und in der Hoffnung auf ewiges Leben.

© Pierre Stutz | Verwundet bin ich und aufgehoben | München 2003, S. 189

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.