FASTENZEIT | Aschermittwoch | 02.03.2022

von | Sonntagswort | 0 Kommentare

Video-Livestream

Die Übertragung des Andachtsgottesdienstes mit Aschenauszeilung beginnt am 02.03.2022 um 19.15 Uhr (Gottesdienstbeginn um 19.30 Uhr). Es feiert mit und für Euch Pastoralreferent Kunibert Frank.

HINWEIS ZU DEN GESÄNGEN: Einzelne Lieder aus dem Liedplan werden auch im Gottesdienst von der Gemeinde mitgesungen. Sie finden die Liedpläne im unten beigefügten Dokument oder Sie orientieren sich an den Liedanzeigen im Livestreamvideo.

LIVESTREAM | Liederordnung, gültig vom 13.02.2022 bis 06.08.2022 (848 kB)

 

In Schutt und Asche

von Pfarrer Christian Albrecht

 

Die Fastenzeit beginnt mit einem starken Zeichen: wir werden mit Asche bestreut. Das ist kein Zeichen der Verzweiflung sondern eine Erinnerung daran, dass unser Leben so zerbrechlich und vergänglich ist – und gerade deshalb so unglaublich wertvoll.

An diesem Aschermittwoch legen Menschen die Heimat anderer Menschen in Schutt und Asche! Der unfassbare Krieg in unserer Nachbarschaft ist das Gegenteil dessen, was der Aschermittwoch sein will. Nicht der Wert des Lebens wird durch die Asche betont, sondern die Wertlosigkeit.

Wenn verbrannte Erde zurückbleibt, dann ist das eine Wüstenerfahrung, die Menschen erspart werden sollte.

Jesus Christus ist 40 Tage freiwillig in die aschengleiche Wüste gegangen. Er hat das Fasten als Form gewählt, um den Wert des Lebens zu betonen und die Dankbarkeit Gott gegenüber einzuüben.

Das ukrainische Volk – und alle Völker, die Opfer kriegerischen Handelns in der Welt sind – haben keine Wahl. Sie wollen nicht Fasten, sie müssen!

Möge unser freiwilliges Fasten in uns bestärken, wie wertvoll das Leben ist, das Gott uns geschenkt hat und wie sinnvoll es ist, mit allem Gebet des Herzens um das Wiedererblühen der Ukraine zu beten.

 

Fluorn-Winzler Hoffnungsläuten

Auch an diesem Aschermittwoch läuten die kleinen Glocken in Fluorn und Winzeln und rufen zum Friedensgebet auf. Hier das offizielle Friedensgebet der Bischofskonferenz als ein weiteres Angebot:

Friedensgebet

Gott des Himmels und der Erde und Vater aller Menschen.
Voll innerer Unruhe hören und sehen wir die Nachrichten.
Mit Sorge schauen wir auf die Menschen im Kriegsgebiet.
In Angst und Unsicherheit blicken wir in die nächste Zeit.
Wir sind erschüttert über die Ereignisse in der Ukraine und
über das Ausmaß an Elend, das dieser Krieg schafft.
In alldem fragen wir nach dir, Gott
und klagen dir unsere Not und Ratlosigkeit.
Erbarme dich der Menschen, die den Krieg erleiden.
Tröste alle, die mit ihnen leiden und ihnen verbunden sind.
Öffne Wege und Türen für Verhandlungen,
Öffne Herzen und Gedanken für den Frieden.

Mit Jesus, der seliggepriesen hat, die Frieden stiften, beten wir zu dir:
Vater unser…
Gegrüßet seist du, Maria,…
Der Friede Gottes, der alles Begreifen übersteigt, bewahre unsere Herzen und Gedanken in der Gemeinschaft mit Jesus Christus.
So segne uns und alle, für die wir beten, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen.

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.