Wort in der Krise | 22. Mai 2020

von | Wort in der Krise | 1 Kommentar

Mit Gott sind alle Dinge möglich

von Gemeindereferentin Catarina Wetter

Ich kann nicht schlafen – Sorgen, Probleme, unerledigte Aufgaben – sie lassen mich nicht zur Ruhe kommen. Ich versuche dann mich abzulenken, stehe auf, mache Dinge, die mich nicht fordern, lese die Zeitung oder in einem Buch. Meistens hilft es, wenn ich mich ablenke.

Was tun Sie wenn Sie nachts nicht schlafen können?

Paulus hatte nachts eine Vision.

In Korinth hat er  Menschen gefunden, die versuchen die Lehre Jesu so zu leben wie er. Er findet offene Ohren und Menschen, die sich mit der Lehre und den Geboten des einen Gottes beschäftigen, sich auseinandersetzen, um den rechten Weg ringen, diskutieren und beten und glauben.

Manch einer in der Stadt findet diese Reden und Gespräche bedenklich. Ganz besonders weil es fast ihn nicht zu glauben ist, dass die Botschaft von einem, der in Schimpf und Schande gestorben ist , tatsächlich vom verheißenen Messias sein soll. Es entstehen schlimme Verdächtigungen.

Deshalb macht sich Paulus ernsthafte Sorgen:

  • Kann ich den Auftrag Jesu erfüllen, den Menschen die frohe Botschaft zu bringen?
  • Finde ich die richtigen Worte?
  • Bin ich stark genug?
  • Was führen meine Gegner im Schilde?
  • Werden sie mich töten, weil sie in mir einen Gotteslästerer sehen?
  • Wer hält zu mir?

 

Doch in einer nächtlichen Vision, vielleicht im Traum, wird Paulus gestärkt: Fürchte dich nicht; ich bin mit dir. Sag, was du zu sagen hast; schweige nicht. Paulus kann gut schlafen. Nicht, weil er sich von seinen Sorgen erfolgreich ablenkt, sondern weil er sich auf Gottes Stimme konzentriert.

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre Gebetsanliegen (Fürbitten) oder Ihre Gedanken mit uns teilen. In Ihren Anliegen wird in den Eucharistiefeier am jeweiligen Tag oder im Folgegottedienst gebetet.

1 Kommentar

  1. BL

    HERR, wenn ich nicht schlafen kann, dann fällt mir immer wieder der Satz ein: If you can’t sleep, don’t count the sheep, talk to the shepherd.
    Und manchmal,HERR, da weckst du mich des Nachts auf, damit du mit mir reden kannst. Alles um mich herum ist ruhig und still. Ich kann dir alles sagen und ich kann auf dich hören. Nichts anderes lenkt mich ab – nur Du und ich.
    Danke HERR, dass du mich bei Nacht suchst, wenn ich im Lärm und Trubel des Tages deine Stimme nicht hörte.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.